Kantonales Pfaditreffen am Hüttwilersee

Wir schreiben das Jahr 4000 v. Chr. im schönen Seebachtal. Die Familie Speeracker sitzt um ein Feuer vor ihrem Haus und bespricht sich wie jeden Abend. Vater Speeracker und Sohn Baba prahlen von der erfolgreichen Jagd in den Wäldern oberhalb der Seen. Es habe Hirsche en masse und die Fische beissen wie verrückt. Bald müssen sie ein neues Haus für alle Vorräte bauen. Auch die Mutter Speeracker und Tochter Lulu kommen der Feldarbeit kaum hinterher. Die Kartoffeln und Karotten sind erntereif und alle Speicher sind bereits voll. Nun meldet sich der Greis zu Wort und bestimmt, dass die Männer neue Häuser für alle Vorräte bauen sollen.

Gesagt - getan. Einige Wochen später sitzt die gesamte Familie wieder versammelt um das abendliche Feuer und bestaunt die neuen Häuser. Vater und Sohn sind stolz auf das Ergebnis. Mutter Speeracker mault, dass es zu viele neue Häuser sind. Sie sei es ja, welche diese sauber halten müsse. Sie findet, es seien mindestens zwei zu viel. Es entsteht eine hitzige Diskussion über die benötigte Anzahl der zusätzlichen Häuser. Der Greis kommt zum Schluss, dass es tatsächlich zwei Häuser zu viel sind. Doch was nun?!? Lulu hat eine Idee und möchte die Häuser an andere Familien verschenken. Vater Speeracker widerspricht und findet, man könne die Häuser doch nicht einfach so verschenken. Da bringt Baba den Vorschlag: "Lasst und doch alle Familien der Region einladen und einen Wettbewerb veranstalten. Die beiden besten Familien dürfen in die Häuser einziehen und so ebenfalls vom ertragreichen Seebachtal profitieren und wir haben gerade noch Nachbarn dazu gewonnen." Der alte Greis ist begeistert von dieser Lösung und so werden alle Familien vom Bodensee zum Hörnli und bis zum Rheinfall eingeladen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Das Datum ist schnell bestimmt und somit findet der Anlass am Wochenende vor dem 9.Vollmond statt.